Reiseberichte

Irland

Bericht 2006
Route 2006
Informationen

Schottland

Reiseinformationen Irland

Irland ist ein schönes und unkompliziertes Land. Wenn man Englisch spricht lässt sich Irland am besten auf eigene Faust erkunden, mit einem Mietwagen. Es ist zwar eine "kleine" Insel, aber man sollte sich schon zwei Wochen Zeit nehmen um einigermaßen viel vom Land zu sehen. Ohne Englischkenntnisse ist es einfacher, wenn man eine geführte Reise bucht.

Im Folgenden haben wir einige Tipps, die uns bei unseren Irland-Reisen hilfreich waren.

Irland/Nord-Irland
Nord-Irland steht unter britischer Hoheit, die offizielle Währung ist das britische Pfund. Den Übergang von Irland zu Nord-Irland nimmt man als Tourist kaum war. Es gibt keine Grenze oder Kontrollen, nur die britischen Autokennzeichen und die Verkehrschilder machen den Touristen stutzig, da diese auf eine Geschwindigkeitsbegrenzung z.B. "40" hinweisen. Natürlich sind das in Nord-Irland Meilen/h im Gegensatz zu Kilometer/h in Irland. In seltenen Fällen kann man in Nord-Irland mit Euro bezahlen, man bekommt allerdings das Wechselgeld in Pfund zurück. Die Grenze ist so unscheinbar, dass uns der Unterschied erst beim Suchen eines B&Bs aufgefallen ist, als die Vermieterin 50 "Pounds" für das Zimmer haben wollte.

Anreise
Am schnellsten und kostengünstigsten kommt man mit dem Flugzeug nach Irland. Buchen Sie soweit wie möglich im voraus, dies hat einen Einfluss auf den Reisepreis. Auf jedenfall sollte man auch die Preise der altbekannten Fluggesellschaften prüfen, da diese auch günstige Flugpreise anbieten. Hier ist eine Auswahl von Flugzielen in Irland:
  • Dublin mit HLX (ab Stuttgart), Ryan Air (ab Hamburg, Berlin, Baden-Baden, Frankfurt-Hahn, Friedrichshafen), Germanwings (ab Köln/Bonn), Air Lingus (ab Frankfurt, Düsseldorf, München, Berlin, Hamburg), Lufthansa (ab Frankfurt)
  • Cork mit Air Lingus (ab Berlin)
  • Shannon mit Ryan Air (ab Düsseldorf, Frankfurt-Hahn)
  • Belfast mit Air Berlin (ab Hannover, Berlin, Düsseldorf, Leipzig, Münster, Nürnberg, Paderborn)

Mietwagen
Den Mietwagen buchen Sie am besten bereits in Deutschland vor. Vor Ort sind die Preise meistens höher, und je nachdem kann es sein, daß die Wagen in Ihrer Wunschklasse ausgebucht sind. Es gibt folgende Autovermietungen an den Flughäfen:

Unterkunft
Es ist in Irland kein Problem spontan Unterkünfte zu bekommen. Über die ganze Insel sind ausreichend Bed&Breakfast verteilt. In den größeren Städten (Dublin, Belfast, Cork) ist es ratsam im voraus Unterkünfte evtl. in einem Hotel zu reservieren. Gerade nach der Ankunft möchte man wahrscheinlich nicht nach einer Unterkunft suchen müssen. Die B&B's sind meistens Unterkünfte bei Privatvermietern. Man kommt mit den Leuten ins Gespräch und kann sich beim Frühstück den einen oder andere Tipp für die Tagesgestaltung noch einholen. Die B&B's sucht man am besten zwischen 16:00 und 18:00 Uhr, da die Vermieter auf diese Zeiten eingestellt sind. Die Preise liegen zwischen 30€ und 35€ pro Person inkl. Frühstück (Stand 2006). Bei den Strom-Steckern muß man berücksichtigen, daß die sogenannte Commonwealth-Norm (3 Stifte) unterstützt wird. Bringen Sie einen Adapter mit. Rasierapparate funktionieren allerdings ohne Adapter.

Sehenswürdigkeiten
Neben Destillerien gibt es in Irland sehr viel zu bewundern: Landschaft, Schlösser, Gärten, Ausstellungen, ... Es lohnt sich auf jedenfall die OPW Heritage Card zu kaufen. Die Karte ist ein Jahr gültig und kostet 21€ pro Person bzw. 55€ pro Familie und man hat kostenlosen Zutritt zu ca. 100 Besichtigungsstätten die unter nationaler Verwaltung stehen. Die Karte kann man vorab im Internet bestellen, oder direkt vor Ort an einer der Besichtigungsstätten kaufen. Sie lohnt sich meistens schon beim Besuch von 4-5 Sehenswürdigkeiten.